Umfragen

Server Teamspeak

Statistik

Gast
English Deutsch
News

Rainbow Six: Siege

Der Entwickler und Publisher Ubisoft hat für den Multiplayer-Shooter Rainbow Six: Siege das Operatoren-System und eine Collector’s Edition angekündigt. Die Operatoren funktionieren ähnlich wie Helden in MOBAs und bieten unterschiedliche Spielstile.

 

 

Von den 20 für die Release-Version geplanten »Operatoren« wird es zum Alpha-Start zunächst nur eine Auswahl von zehn geben. Jeder der einzelnen Charaktere soll dann über eine unverwechselbare Persönlichkeit und ein Spezialgebiet verfügen. Einige sind insbesondere auf den Angriff fokussiert, während andere sich mehr um die Verteidigung kümmern.

»Sie fügen dem Spielerlebnis von Siege einen ganz neuen taktischen Aspekt hinzu und entwickeln Taktik und Teamplay noch weiter als je zuvor, ohne sich vom Kernkonzept der ›Rainbow Six‹-Reihe zu entfernen. Die Spieler können aus diesen Einsatzkräften ihre bestmögliche CTU (›Counter-Terrorism Unit‹, Antiterroreinheit) zusammenstellen und das gegnerische Team besiegen«, heißt es dazu von Ubisoft.

Als Angreifer stehen die folgenden Charaktere zur Auswahl:

  • Sledge (British SAS) - Sledge ist mit einem Vorschlaghammer ausgerüstet und kann Oberflächen wie Wände, Böden und Barrikaden mit purer Gewalt durchbrechen. Er eignet sich insbesondere für Spieler, die einfach nur die Aufgabe erledigen wollen, ohne sich dabei Sorgen um Geräusche machen zu müssen.

  • Thermite (American FBI SWAT) - Ebenfalls nicht viel Wert auf ein geräuschloses Vorgehen legt Thermite. Er führt Thermit-Ladungen mit sich, die sich in Sekundenschnelle durch jede Oberfläche brennen können.

  • Ash (American FBI SWAT) - Ash eignet sich laut Ubisoft perfekt für Spieler, die lieber aus der Ferne kämpfen. Sie kann unter anderem eine Sprengladung über eine größere Distanz abfeuern.

  • Thatcher (British SAS) - Thatcher verfügt über spezielle EMP-Granaten, mit denen er sämtliche Elektronik in der näheren Umgebung für eine bestimmte Zeit ausschalten kann. Er eignet sich damit als perfekter Gegner für Verteidiger wie Pulse, dessen Herzschlag-Monitor andere Spieler durch Wände orten kann.

  • Twitch (French GIGN) - Die Französin Twitch führt eine handliche kleine Drohne mit sich, mit der sie Elektroschocks verursachen kann und so etwas Schaden verursacht oder Fallen ausschaltet.

Als Verteidiger stehen die folgenden Charaktere zur Auswahl:

  • Castle (American FBI SWAT) - Castle verfügt über spezielle Kevlar-Barrikaden, die er in Türen und Fenstern platzieren kann. Um sie zu durchbrechen, werden zwölf Nahkampf-Schläge benötigt - bei herkömmlichen Barrikaden sind es lediglich drei. Der Angreifer Sledge benötigt selbst für Kevlar-Verstärkungen zwar nur zwei Schläge mit seinem Vorschlaghammer, macht dabei aber reichlich Krach.

  • Smoke (British SAS) - Smoke kann eine mit Fernbedienung ausgelöste Giftbas-Ladung hochgehen lassen, die bei allen Figuren in der näheren Umgebung Schaden verursacht.

  • Pulse (American FBI SWAT) - Pulse hat einen Herzschlag-Monitor im Repertoire, mit dem sich Gegner durch Wände sichtbar machen lassen. Den Entwicklern zufolge gibt es hier aber noch Probleme mit dem Balancing, so dass weitere Anpassungen notwendig sind.

  • Rook (French GIGN) - Rook führt einige Extra-Panzerungen mit sich herum, die er durch das Ablegen einer entsprechenden Versorgungskiste an seine Team-Mitglieder verteilen kann.

  • Mute (British SAS) - Mute kann genauso wie Thatcher elektronische Signale unterdrücken - allerdings durch einen stationären Jammer, der solange aktiv bleibt, bis er zerstört wurde. Auf diesem Weg lassen sich bestimmte Bereiche von Drohnen oder ferngezündeten Sprengladungen freihalten.

Und zu guter Letzt gibt es auch noch einen Rekruten, der sich individuell ausrüsten lässt - allerdings nur hinsichtlich der generellen Ausrüstung und nicht mit speziellen Gadgets, wie sie die anderen Operatoren besitzen. Beispielsweise kann der Rekrut bei Bedarf etwa mehr taktische Granaten mit sich führen.

zapfen - 31.03.15 15:16 Uhr 0 Kommentare

GTA 5 - PC-Version erneut verschoben, Termin für Online-Heists

Rockstar Games hat die Veröffentlichung der PC-Version von Grand Theft Auto 5 erneut um ein paar Wochen nach hinten verschoben. Nun ist es erst im April 2015 soweit. Etwa einen Monat vorher erscheint der kostenlose Online-Heist-DLC.

 

 

Ursprünglich sollte die PC-Version von GTA 5 bereits zeitgleich mit den Ablegern für die Xbox One und die PlayStation 4 im November 2014 auf den Markt kommen. Es folgte jedoch eine erste Verschiebung auf den 27. Januar 2015. Auch dieser Termin konnte jedoch nicht eingehalten werden: Zwei Wochen vor der geplanten Veröffentlichung wurde der 24. März 2015 als neuer Release-Termin bekannt gegeben. Aber auch daraus wird nun nichts.

Wie das zuständige Entwicklerstudio Rockstar Games auf rockstargames.com meldet, erfolgt die Veröffentlichung des PC-Ablegers von GTA 5 nun erst am 14. April 2015. Man benötige einfach noch etwas mehr Zeit, um eine bestmögliche Optimierung des Spiels garantieren zu können, heißt es zur Begründung:

»Wir entschuldigen uns bei den PC-Spielern weltweit, die bereits die Tage bis zur Veröffentlichung des Spiels zählen, aber wir benötigen noch ein wenig mehr Zeit, um sicherzustellen, dass das Spiel bestmöglich optimiert ist und dass die Heists und das GTA Online-Erlebnis ab dem ersten Tag für PC bereitstehen.«

Als kleine Entschädigung für die erneute Verzögerung erhalten alle Käufer der PC-Version 200.000 GTA-Dollar zur freien Verwendung im Multiplayer-Modus GTA Online.

In der Pressemitteilung zur Release-Verschiebung bezeichnet Rockstar Games den PC-Ableger von GTA 5 übrigens als grafisch und technisch ausgefeilteste Version bisher und spricht von einer Rundum-Optimierung. Man unterstütze mit dem Spiel eine hohe Bandbreite an Hardware-Kombinationen und eine ganze Reihe von PC-spezifischen Verbesserungen, einschließlich eines erhöhten Detailgrads, umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten und der Unterstützung von Ultra-High-Definition-Auflösungen, heißt es.

Übrigens: Die Online-Heists für den Mehrspieler-Modus von GTA 5 haben nun endlich einen Termin. Die kooperativen Multiplayer-Raubüberfälle für bis zu vier Spieler werden am 10. März 2015 in Form eines kostenlosen DLCs ausgeliefert. Die Heists erweitern GTA Online um eine neue kooperative Spielerfahrung, die es vier Spielern ermöglicht, gemeinsam eine Reihe von mehrteiligen Überfällen und Raubzügen in Los Santos und Blaine County zu spielen.

Weitere Details zu den Online-Heists und den damit verbundenen neuen Features sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

zapfen - 25.02.15 00:25 Uhr 0 Kommentare

The Division - Hinweis auf möglichen Alpha-Test aufgetaucht

Auf der offiziellen Webseite zu The Division wurde ein noch versteckter Menü-Eintrag entdeckt, der auf einen baldigen Alpha-Test hinweist. Möglicherweise erfolgt die Ankündigung im Rahmen der GDC 2015.

 

 

Einige versierte Nutzer des Social-News-Aggregators reddit.com haben die Dateien und den Quelltext der offizielle Webseite des kommenden Online-Spiels The Division einer detaillierten Untersuchung unterzogen und sind dabei auf einen interessanten Hinweis gestoßen: Offensichtlich ist für den Web-Auftritt bereits eine bisher versteckte Sektion für einen kommenden Alpha-Test vorbereitet.

Der noch versteckte Menü-Eintrag wird ganz simpel als Alhpa bezeichnet. Unter der hinterlegten Web-Adresse ist bisher jedoch noch keine Seite hinterlegt - die URL führt also noch ins Nichts.

Offiziell angekündigt haben einen solchen Alpha-Test bisher weder das Entwicklerstudio Massive Entertainment noch der Publisher Ubisoft. Da es sich bei The Division jedoch um ein Online-Shooter-Rollenspiel handelt, dürfte ein Testlauf vor der Veröffentlichung recht wahrscheinlich sein. Überraschend ist allenfalls, dass man auf eine Alpha- statt auf eine Beta-Version setzt.

Ubisoft wird übrigens mit zwei Lead-Designern von The Division auf der GDC Anfang März 2015 vertreten sein. Möglicherweise erfolgt bei dieser Gelegenheit auch die Ankündigung eines Alpha-Tests.

zapfen - 24.02.15 09:48 Uhr 0 Kommentare

Borderlands: The Pre-Sequel - DLC »Lady Hammerlock Pack« kurz vor Release

Mit »Lady Hammerlock Pack« hat Gearbox Software einen weiteren DLC für den Shooter Borderlands: The Pre-Sequel angekündigt. Dieser enthält mit Aurelia einen neuen Spielcharakter.

 

 

Bei der diesjährigen PAX South hat Gearbox Software den mittlerweile dritten DLC für den Shooter Borderlands: The Pre-Sequel angekündigt. Dieser trägt den Namen »Lady Hammerlock Pack«.

Wie es der Name bereits erahnen lässt, bietet dieser DLC einen neuen Spielcharakter - Aurelia Hammerlock. Es handelt sich dabei um die Schwester von dem bereits bekannten Sir Hammerlock, die es jetzt nach Elpis verschlagen hat. Ihre Spezialfähigkeit heißt »Cold As Ice«. Sie verschießt einen Eissplitter, der sich selbstständig an Gegner haftet und diesen kontinuierlich Schaden zufügt. Sobald dieser Gegner stirbt, sucht sich der Splitter ein neues Ziel.

Des Weiteren verfügt Aurelia über drei Talentbäume. Während bei »Huntress" der Fokus auf den Fertigkeiten einer Scharfschützin liegt, dreht sich bei »Cold Money« alles um Frostschaden. Im Talentbaum »Contractual Aristocracy« stehen Fähigkeiten zur Verfügungen, mit deren Hilfe sie sich beispielsweise zusätzlich an den Boni ihrer Kameraden bedienen kann.

Der Release des DLCs »Lady Hammerlock Pack« steht bereits kurz bevor. In Europa soll das Paket ab dem 28. Januar 2015 via Steam erhältlich sein. Weitere Details will Gearbox Software in den nächsten Tagen bekannt geben. Der DLC ist Bestandteil des 29,99 Euro teuren Season-Pass - separat kostet er 9,99 Euro.

zapfen - 26.01.15 11:27 Uhr 0 Kommentare

Nvidia Geforce GTX 970 - Aufregung um Leistungseinbruch bei über 3,5 GByte genutztem Speicher

Die Nvidia Geforce GTX 970 kann laut mehreren Berichten nur rund 3,5 der vorhandenen 4 GByte Videospeicher mit hoher Leistung verwenden.

 

 

Die Nvidia Geforce GTX 970 ist aufgrund der hohen Leistung und Energieeffizienz aktuell eine der beliebtesten Grafikkarten bei PC-Spielern. Nun sind im Internet Berichte aufgetaucht, laut denen die Geforce GTX 970 trotz der vorhandenen 4 GByte Videospeicher in der Realität nur 3,3 bis 3,5 GByte tatsächlich nutzen kann. Sobald ein Spiel oder Benchmark mehr Speicher verwenden will, bricht die Leistung der Geforce GTX 970 laut den Berichten bei Reddit oder auch bei Guru3D deutlich ein.

Synthetische Tests zeigen, dass der Speicher der Grafikkarte bis zu einem Limit von 3,3 GByte Daten mit rund 150 GByte pro Sekunde überträgt, danach sinkt die Leistung schlagartig auf 46, 22 und zum Schluss sogar unter 20 GByte/s. Der gleiche Test bei einer Geforce GTX 980 zeigt diesen Einbruch nicht und zeigt stets rund 178 GByte/s. Einige verärgerte Besitzer einer Geforce GTX 970 fühlen sich nun getäuscht und sogar die Forderungen nach einem Rückruf wurden laut. Inzwischen gibt es allerdings ein Statement von Nvidia zu diesem Thema. Darin heißt es, dass aufgrund der anderen Konfiguration und weniger direkten Verbindungen zur GPU im Vergleich zu einer Geforce GTX 980 der Speicher der Geforce GTX 970 in zwei Segmente aufgeteilt ist. Auf bis zu 3,5 GByte kann der Grafikchip mit höchster Priorität zugreifen, die restlichen 0,5 GByte werden nur verwendet, wenn mehr als 3,5 GByte benötigt werden.

Damit bestätigt Nvidia zwar im Grunde die Ergebnisse der Tests, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass der Leistungseinbruch nicht höher ausfällt als bei einer Geforce GTX 980, wenn mehr als 3,5 GByte verwendet werden. Als Beleg nennt Nvidia Benchmarks verschiedener Spiele. Bei Mittelerde: Mordors Schatten bricht die Leistung bei mehr als 3,5 GByte genutztem Speicher bei einer Geforce GTX 980 um 24 Prozent ein, bei der Geforce GTX 970 um 25 Prozent. Bei Battlefield 4 liegen die Werte bei 47 und 50 Prozent und bei Call of Duty: Advanced Warfare bei 41 und 44 Prozent. Es bleibt abzuwarten, ob diese Aussagen die Wogen wieder glätten.

 

 

 

zapfen - 25.01.15 12:26 Uhr 0 Kommentare
«  1 2 3 4 5 6 7 8 ...14 »

Benutzerbereich


Kalender Termine

keine Events geplant

Shoutbox